tolle Aussicht

05.06.2021 Wanderung im Dormitor Nationalpark

Am Samstag wollten wir mal wieder eine etwas ausgedehntere Wanderung machen. Da es auf den höheren Bergen noch viel Schnee gab, begnügten wir uns mit einer Tour über den Crvena Greda. Mit über 2100 Höhenmetern war zwar auch hier mit Schnee zu rechnen, aber wir wollten unser Glück probieren. Unsere Runde führte uns ebenfalls über drei sehr schöne Bergseen. Wir starteten auf einer Höhe von...

weiterlesen ...

04.06.2021 Hoch über der Tara

Am Freitag ging es für uns weiter zur Durdevica-Tara Brücke. Mit einer Höhe von 170m und der imposanten Bauweise ist sie beliebter Touristenmagnet. Zudem sind hier einige Zip-Line Anbieter vertreten, die einem einen „Flug“ mittels Seilbahn über die Schlucht anbieten. Sah aber für uns nicht so rasant aus und daher leifen wir nur einmal zu Fuß über die Brücke. Im Anschluss fuhren wir über Zabljak...

weiterlesen ...

02.06-03.06.2021 Rafting

Am Mittwoch Morgen kamen wir recht zügig am Fluss Tara an. Der Weg führte uns weiter an ihm entlang in Richtung Nordwesten. Die Tara ist Montenegros längster Fluss und bietet im nördlichen Bereich eine der längsten und tiefsten (1000 Höhenmeter) Schluchten Europas. Nach einigen Kilometern auf der R-10 wurden wir auf ein Plakat mit Raftingangebot am Straßenrand aufmerksam. Es handelte sich um ein kleines Restaurant/Gästehaus...

weiterlesen ...

01.06.2021 Einreise Montenegro

Am Dienstag früh fuhren wir weiter zum Grenzübergang unterhalb der Passstraße. Er war richtig idyllisch am Fluss gelegen und von viel Grün umgeben. Wir freuten uns schon auf die montenegrische Seite. Als wir näher kamen trübte sich jedoch unser Bild mal wieder. Wir sahen mehrere große Betonklötze mitten auf der Straße. Das war kein gutes Zeichen. Dieser Grenzübergang war also leider geschlossen. Ein einzelner Grenzbeamte...

weiterlesen ...

25.05-27.05.2021 Valbona Tal

Am Dienstag Morgen besuchten uns Linda und Martin, unsere Bekanntschaft vom Vorabend, am LKW und wir setzten unsere Unterhaltungen fort. Am Nachmittag machten wir noch eine kürzere Wanderung zum einem hohen Wasserfall kurz unterhalb der Valbona Quelle. Wir mussten auch zwei mal den Fluss überqueren. Das erste mal war noch im breiten Flussbett. Da konnte man entweder von Stein zu Stein hüpfen oder einfach die...

weiterlesen ...

21.05-23.05.2021 Schwarze Drin

Bevor wir uns in das nächste „Offroad“-Abenteuer stürzten, legten wir noch einen kurzen Einkaufsstopp in Peshkopje ein. Es ist ein kleines sehr lebhaftes Städtchen. Es waren viele Leute auf den Straßen und in den Cafés. Auch ohne Rucksack und Kamera werden wir sofort als Touristen erkannt. Ein Polizist wünscht uns auf Englisch eine gute Reise. Die bettelnden Kinder, die gar nicht so arm aussahen, hatten...

weiterlesen ...

02.05-05.05.2021 Mikro Papigo

Nach den vielen Schluchtenwanderungen, wollten wir zur Abwechslung die Aussicht von einem höheren Berg genießen. Eine vielversprechende Wanderung bot sich uns von dem Zagori Bergdorf Mikro Papigo zum Gebirgssee Drakolimni im Tymfi Massif an. Nicht weit von der Vikos Schlucht entfernt, waren wir trotz steiler Serpentinenstraße schnell an unserem Ziel angekommen. Einige Hundert Meter vor Mikro Papigo entfernt liegen die sogenannten Rock Pools. Der Fluss...

weiterlesen ...

30.04-02.05.2021 Vikos Schlucht

Die Vikos Schlucht war unser nächstes Ziel. Sie liegt im Gebiet der Zagoria Bergdörfer, die für ihre grauen Häuser aus Naturstein, ihre gepflasterten Gassen und die vielen alten Bogenbrücken bekannt sind. Die Schlucht ist im Guinnesbuch der Rekorde als tiefste Schlucht der Welt eingetragen, zumindest bezogen auf das Tiefe zu Breite Verhältnis. Sie soll am tiefsten Punkt von bis zu 1000 Meter hohen Felswänden aus...

weiterlesen ...

27.04-30.04.2021 Meteora

Unser nächstes Ziel waren die Felsenklöster von Meteora. Seit dem 14ten Jahrhundert gibt es hier Klöster auf einzelnen steilen Sandsteinfelsen. Früher waren es 24 Klöster wovon heute noch sechs übrig und bewohnt sind. Pandemiebedingt waren die meisten für Touristen geschlossen. Wir genossen einfach den Ausblick von verschiedenen Aussichtspunkten abends und am nächsten Morgen und machten einen kurzen Spaziergang zwischen den Felstürmen bis zu einer Höhle....

weiterlesen ...

21.02-24.02.2021 Sougia

In Sougia angekommen, haben wir ein schönes Plätzchen etwas abseits am Strand gefunden. Nach den drei Wandertagen brauchten wir erst einmal wieder etwas Entspannung. So haben wir einen Ruhetag eingelegt. Dann ging es auf die nächste Wanderung nach Osten an der Küste entlang bis zum ca. 9km entfernten Cape Tripiti und der Gipfelkapelle Profitis Illias. Dieser Abschnitt ist Teil des europäischen Fernwanderwegs E4. Auch dieser...

weiterlesen ...
de_DEGerman